Die Grundschule im Dichterviertel

Eweiterungsbau

Erste Bauplanungen zum Erweiterungsbau

Der Erweiterungsneubau der Hebbelschule/ Mittelstufenschule wird als oberirdisch dreigeschossiger, im mittleren Bereich aufgeständerter, Baukörper geplant. Er bildet auf der Nordseite des Schulgrundstücks, parallel zur Raabestraße, den räumlichen Abschluss des Schulensembles.

Es ist geplant die Mittelzone des Neubaus im Erdgeschoss aufzuständern, sodass eine überdachte Pausenterasse für die Schülerinnen und Schüler entsteht.

Im Untergeschoss sind im Wesentlichen eine Mensa, Bühne/ Veranstaltungsraum und Toilettenräume für jeweils beide Schulen geplant, die sowohl barrierefrei über Aufzüge zu erreichen als auch über eine Sitzstufenanlage an das Schulhofniveau angebunden wird.

Eine Neugestaltung des kleinen Schulhofes für Jahrgang 1 ist durch den Schulträger vorgesehen.

Der große Schulhof soll ebenfalls durch den Schulträger umgestaltet werden, Baumfällungen und Neupflanzungen sind zu erwarten.


Pädagogische Architektur

Der Raum ist bekanntlich der 3. Pädagoge. Um die Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler angemessen einbringen zu können, hat die Hebbelschule im August 2018 eine Schulbaugruppe installiert, welche aus Eltern, Lehrkräften und Schulleitung besteht und sich seitdem regelmäßig intensiv austauscht zu relevanten Fragestellungen von Inklusion, pädagogischen Raumkonzepten, Digitalisierung, Differenzierung, Kooperation usw.. Die konzeptionellen Raumkonzepte sind an den Schulträger weitergegeben worden.

Für die Hebbelschule sind 2. Obergeschoss Klassenräume, Lernbüros, eine großzügige offene Lernlandschaft, ein IT Raum und Arbeitsräume für Lehrerinnen und Lehrer geplant. Ein Übergang vom Bestand zum Neubau soll über das 2. Obergeschoss geschaffen werden und somit Neu- und Altbau barrierefrei verknüpfen.